6 Kommentare zu “Spezielle Weihnachtsbräuche oder Anpassung?

  1. Ist immer wieder interessant, wie verschieden die Weihnachtsbräuche in anderen Ländern sind. Die Zeit im Dezember ist nicht nur eine Zeit der Besinnung, sondern auch des intensiven zu sich selbst Findens. Mitunter hat man gerade im Dezember ein erhöhtes mediales Gespür für veränderte Atmosphäre in der Natur. Zumindest ist es bei mir so 🙂

    Dir auch ein besinnliches 2. Adventswochenende.

    LG Sonja

    • Hallo Sonja, Du hast da einen schönen Satz geschrieben: „Die Zeit im Dezember ist nicht nur eine Zeit der Besinnung, sondern auch des intensiven zu sich selbst Findens.“
      ….ja, Sonja, das sehe ich genauso 😉
      Auch Dir wünsche ich besinnliche Adventsstage.
      LG Martina

  2. Der Weihnachtsmann hat nichts mit dem Nicolaus zu tun. Nicolaus war ein Bischof in der Türklei. Der heutige Weihnachtsmann ist eine Marketingfigur der Firma Coca Cola. Die haben den Weihnachtsmann erfunfen. Deswegen auch die rot/weiße Farbe. Ich wünsche dir noch einen schönen und besinnlichen 2. Advent.
    L.G.
    Ludger

  3. NEIN Coca Cola hat den Weihnachtsmann NICHT erfunden (das hätten sie aus kommerziellen Gründen aber gerne so):

    Sein Erscheinen verdankt er dem Bischof Nikolaus, der im türkischen Myra lebte. Bischof Nikolaus war bekannt dafür, den Armen und Bedürftigen zur Seite zu stehen. Der Nikolaus brachte Geschenke für die braven Kinder und bestrafte die unartigen Kinder mit einer Rute. Im 17. Jahrhundert bekam der Nikolaus einen Begleiter – der spätere Krampus bzw. Knecht Ruprecht. Fortan war der Nikolaus für die braven Kinder zuständig und sein Begleiter für die ‚Bösen‘.
    Mit Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Nikolaus immer weltlicher und methamorphosierte allmählich zum Weihnachtsmann, respektive zu Santa Claus. Wie man sich jedoch den Nikolaus bzw. den späteren Weihnachtsmann vorstellen sollte, war nicht festgelegt worden und so gab es die verschiedensten Vorstellungen und Darstellungen von seinem Aussehen.
    Erst 1931 wurde sein heutiges Erscheinungsbild festgelegt. Die Firma Coca Cola beauftragte den Zeichner Haddon Sundblom, den Weihnachtsmann für eine Anzeige zu gestalten. Angeblich diente sein eigenes Gesicht als Vorlage.

    Es gab ihn also schon vor der Coca Cola Kampagne, nur das Schlimme an der Sache ist: die Entstehungsgeschichte verläuft in viele verschiedene Richtungen und wegen dem Kommerziellen will Coca Cola immer als der Erfinder genannt werden!

    Heute ist der Weihnachtsmann die Symbolfigur des weihnachtlichen Schenkens. Über sein Äußeres gab es lange verschiedene Vorstellungen. Einmal war der Weihnachtsmann ein pummeliger, alter Kobold, ein anderes mal ein Mann mit tiefem Hut, Kniehose und Pfeife. Die Coca-Cola Company ließ wie schon erwähnt erst 1931 für eine Werbekampagne den Weihnachtsmann zeichnen. Genau dieser „Weihnachtsmann zum Anfassen“ schaffte es, sich in unseren Köpfen festzusetzen und ihn als eine Erfindung von Coca Cola erscheinen zu lassen 😉

    Du siehst also die Meinungen gehen weit auseinander.

    Und meine Recherche habe ich übrigens aus dem alten Knaur – Lexikon und das ist auch ähnlich nicht nur bei wiki nachzulesen 😉

    Ich wünsche dir auch einen schönen zweiten Advent

  4. Hallo Martina,
    die Tatsache, dass in unterschiedlichen Religionsgemeinschaften sich die Weihnachtsbräuche angeglichen haben, spiegeln doch deutlich die Globalisierung wider.
    Zum Thema Weihnachtsmann, der die Geschenke bringt, möchte ich hinzufügen, dass ich in einer Gegend aufgewachsen bin, wo das Christkind die Geschenke brachte, das aber nie jemand zu Gesicht bekam. Man hörte nur sein Glöckchen, wenn es die Geschenke unter dem Baum abgelegt hatte.
    Allerdings gab es in Berlin, wo ich meine ersten Lebensjahre verbrachte, den Weihnachtsmann. So wurde schon früh mein Kinderglauben an Beide erschüttert, und ich glaubte weder an das Eine noch an den Anderen.
    Heute wird das Weihnachtsfest in meinen Augen stark vom komerzielllen Aspekt beherrscht…. siehe Coca Cola usw.
    Schöne Adventwoche wünscht Dir
    Deine Rosi

  5. Hallo Rosi, ich komme erst jetzt dazu, Dir auf Deinen Kommentar zu antworten. Ja, ich finde auch, dass Weihnachten (wie auch Ostern) starken kommerziellen Richtlinien unterliegen. Heute wird schon fast um die Wette gekauft, jeder will den anderen mit einem Geschenk übertrumpfen, noch moderner, noch besser und noch teuerer, was ein Loch in die Kassen so mancher Haushalte reißt. Ich glaube auch weder an das Eine noch das Andere… ich glaube nur im Beisein meiner Enkel 🙂
    Weihnachten wird bei uns nichts Großartiges gekauft, freuen tut´s am Ende doch überwiegend nur dem Handel.
    ich wünsche Dir auch schöne Adventstage.
    LG Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s