60 Kommentare zu “Meine Erlebnisse – Teil 1

  1. Ich bin gespannt 🙂

    Schon verrückt manchmal , Träume sind Schäume sagt man ja immer, aber wer weiß das schon ? !

    Manchmal ist man sich sicher an einem Ort schon mal gewesen zu sein, obwohl man nie da war, in seiner Fantasie /Traum… ich mag die Vorstellung das es immer noch Dinge gibt die wir uns nicht erklären können, ich lese hier auf jeden Fall weiter 😉

    LG TB

      • Ich les immer bei dir, auch wenn ich nicht immer alles verstehe 😉 deswegen kommentiere ich auch nicht so 🙂 will mich ja nicht blamieren ^^

      • ….blamieren? Nö…da brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Aber ich freue mich auch schon über Deinen Besuch, auch wenn Du mal nix schreibst;-) aber schreib ruhig wie Du über etwas denkst, keiner wird sich darüber lustig machen, denn die jenigen, die hier lesen interessieren sich ja offentsichtlich auch für dieses Thema

  2. Hi Martina,
    ähnliche Erlebnisse habe ich auch in meiner Vergangenheit bisher gehabt. Wie bei dir begann es schon als Kind.
    Merkwürdig ist auch für mich gewesen, dass ich sehr stark auf meine Gefühle gleich beim Aufwachen achten musste. Denn war ich ruhig und gelassen, passierte nichts „Schlimmes“. Wachte ich jedoch mit einer starken Unruhe und Nervosität auf, geschah etwas. Ich konnte anfangs zwar nie sagen, was passieren würde, doch später hatte ich eine Art „Routine“ drin.

    So konnte ich bereits in der Schule sagen, wann und in welchem Fach wir einen nicht angekündigten Test schreiben. Meine Mitschüler glaubten mir allerdings nicht und waren jedes Mal davon überrascht.

    Ein anderes Mal lief ich mit meinen Eltern aus dem Garten nach Hause und mein unheimliches Gefühl verstärkte sich und ich sah ein Bild meiner Oma vor Augen. Ich wusste nicht genau was mit ihr passiert war. Kurz darauf klingelte das Handy und es hieß, dass meine Oma ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

    Ähnlich verläuft es mit Personen, denen ich begegne. Habe ich ein gutes Gefühl bei jemandem, dann ist alles in Ordnung und wir verstehen uns. Habe ich allerdings dieses ungute nervöse Gefühl, sollte ich mich lieber von dieser Person fern halten, weil sie mir nicht gut tut. Es funktioniert wirklich. Ich habe dies über die Jahre hinweg immer wieder festgestellt und bin noch immer beeindruckt.

    Ich habe auch Visionen und sehe Bilder meiner Zukunft. So wusste ich z. B. von Anfang an einer vergangenen Beziehung, dass ich mit diesem Mann nicht alt werden und wir nicht heiraten würden. Ich sah es einfach nicht. Diese Beziehung scheiterte auch bald darauf.
    Aber jetzt mit meinem aktuellen Lebensgefährten ist dies anders. Ich sah vom ersten Moment unserer Begegnung Bilder unserer gemeinsamen Hochzeit und uns als älteres Ehepaar.

    Als Kind hatte ich auch mal einen Traum, der für mich so real war, dass es für mich zugleich furchterregend war. Ich träumte davon ein Mann zu sein, der auf der Flucht vor Soldaten aus Polen versucht nach Deutschland zu kommen. Er versteckt sich zuerst in einer Art Erdloch, später in einem verlassenen halb zerstörten Dorf und wird von Soldaten mit schweren Waffen gejagt.
    Ich war so panisch und verängstigt von diesem Traum (er ging extrem hart weiter, aber das wäre hier zu lang), dass ich meiner Mutter am nächsten Morgen davon berichtete. Sie sah mich mit großen Augen an und sagte: „Das war dein Urgroßvater!“
    Daraufhin rätselten meine Eltern, woher ich dies alles – vor allem so detailgetreu – wissen kann, denn sie haben nie über meinen Urgroßvater gesprochen. Ich habe ihn auch persönlich nie kennengelernt.

    Bedeutet das alles, dass ich auch ein Medium bin?

    • liebe phönics das klingt für mich sehr interessant und vor allem finde ich es toll dass auch du uns ein bisschen erzählen magst.die meisten scheuen sich ja……
      lg elke

      • Hallo Elke,

        es ist nicht leicht zu wissen, dass man „anders“ ist. Die meisten Menschen haben Angst davor und verstehen es nicht. Man wird schräg von der Seite angestarrt, weshalb man sich schon wie in einem Zoo oder gar schlimmer vorkommt. Deshalb hielt ich mich anfangs bedeckt. Selbst als Schulkind. Die anderen Mitschüler hat dies verstört.
        Meine Familie kommt damit mittlerweile gut zurecht, auch, wenn sie es sich nicht so richtig erklären können.
        Ich öffne mich hier und auch auf anderen Seiten gern, um meine Erfahrungen mit anderen Menschen zu teilen und zu hinterfragen, warum manches so ist und warum einige von uns Fähigkeiten besitzen, warum es anderen Angst macht etc.
        Wenn du mit anderen Paranormalen schreiben möchtest oder ähnliche Geschichten lesen möchtest, empfehle ich dir ein Forum, bei dem ich auch vertreten bin:
        http://www.paranormal.de/forum/
        Dieses Forum kann ich sehr ans Herz legen.

        lg phoenics 🙂

      • Hallo Phoenics Danke für den Link,lieb von Dir.Ich werde dort gleich mal reinschauen.Allerdings kenne ich selber nicht wirklich solche Erlebnisse wie Ihr sie hier schildert und denke,vielleicht bin ich dort etwas fehl am Platz und es sieht vielleicht nur nach „Sensationslust“ (so nenne ich das mal) aus,wenn ich dort gucke oder mal kommentiere ?!
        Liebe Grüße an Dich und hab noch einen schönen Mittwoch….Elke

    • …immer wieder erfreulich, zu lesen, dass es noch Menschen gibt, denen so einiges auch passiert oder wiederfahren ist. Ich kenne das Forum Paranormal.de von früher, leider haben sich da inzwischen auch viele Trittbrettfahrer eingenistet, die entweder nur, wie Elke schon schrieb, ihrer Sensationslust nachgehen wollen, oder sich köstlich über uns amüsieren und dumme Scherze über uns machen, oder aber Geschichten erzählen, die reinweg erfunden sind. Ich war eine Weile bei Esoterikforum.ch. da habe ich mal einen Preis gewonnen, aber das gehört hier jetzt nicht hin. Das ist auf jeden Fall ein super Forum, habe da für viele die Karten gelegt und auch deren Zahlen und zukünftigen Ereignisse ausgerechnet und ein Verleger ist damals auch dort auf mich aufmerksam geworden. Aber auch da macht es mir mittlerweile keinen Spaß mehr, weil da inzwischen auch jeder schreibt, darunter viel Unsinn.
      Wenn man sich ernsthaft dafür interessiert sollte man sich in sogenannten Wicca-Seiten oder Coven umschauen und sich die Links angucken, welche dort integriert sind….meist sind dort gute Seiten drunter.
      LG Martina

  3. Erst einmal vielen Dank, Timebandits und Phoenics, ich warte noch ein bisschen ab und werde später zu allen Kommentaren einzeln etwas schreiben.

    Nur eins muss ich jetzt schon loswerden: Zitat:“Bedeutet das alles, dass ich auch ein Medium bin?“….das denke ich auf jeden Fall.

  4. liebe martina was soll ich sagen ? du weisst wie ich darüber denke. ich finde solche eigenen erfahrungen immer sehr fesselnd und das eine oder andere kenne ich ja auch schon aus deinen erzählungen.ich würd soooo gern mal mit dir 24 std zusammensitzen und einfach nur zuhören…….
    drück dich…..ggggglg elke

  5. Du warst Venice? Bist du nicht mehr in diesem Forum vertreten? Hätte gern deine Beiträge gelesen… In welchem von dir veröffentlichten Buch findet man diese Beiträge nun?

  6. Guten Morgen Martina,

    zu dem Forum sage ich gerne ja. Wenn du deine/n Bekannte/n fragen könntest, würde ich mich sehr freuen.
    Als ich heute morgen erwachte, hatte ich gleich 2 Fragen im Kopf bezüglich der Tatsache, dass ich ein Medium bin.
    Da ich vermute, dass es verschiedene Arten Medium gibt -welche? – und die Hauptfrage: Welche Art von Medium bin ich? Ich habe immer das Gefühl, eine Art Mischung zu sein. Einerseits empathisch und auf der anderen Seite kann ich in die Zukunft und Vergangenheit „reisen“ mit meinen Visionen und Bildern. Was bin ich dann oder kann das jedes Medium?
    Wie kann man das trainieren?

    Wie wird man zu einem Medium? Ist diese Fähigkeit (genetisch)vererbbar wie Mutationen?

    Eine weitere Frage stellt sich mir sehr oft, eigentlich seit mein Dad verstorben ist. Ich hing sehr stark an ihn und vermisse ihn extrem. Beinahe jede Nacht träume ich von ihm und weine real. Ich habe oft das Gefühl, dass ER mein „Hausgeist“ ist und mich auf meinem Weg begleitet.
    Jemand aus einem Forum meinte dazu, ich solle ihn endlich loslassen. Stimmst du dem zu?

    • Hallo Phönics, das sind ja viele Fragen ;-), ich antworte Dir heute Abend darauf, denn ich habe gegen 17.00 Uhr erst noch ein Gespräch und weiss noch nicht, wie lange es dauern wird, nur eins: ich denke ein Medium könnte jeder sein. mehr dazu später. LG Martina

      • Würdest du mir empfehlen eine Art „Medium-Tagebuch“ zu führen, in dem ich all meine Fähigkeiten und Erscheinungen notiere?
        Ich habe gestern kurz ein Resümee über die vergangenen Jahre gestellt und festgestellt, dass ich mich weiter entwickle und eine neue Fähigkeit dazubekam. Ich hatte sie vielleicht schon immer, aber erst jetzt wird es mir so RICHTIG bewusst… Ein Tagebuch könnte da doch helfen oder?

    • …loslassen, auf jeden Fall, wenn es für Dich unerträglich wird oder wenn die Trauer einen kaputt macht, ansonsten würde ich sagen NEIN. Würden Dir die nächtlichen Besuche nicht fehlen…gerade wenn er Dich weiterhin auf Deinem spirituellen Weg begleiten soll? Loslassen wird immer so schnell dahin gesagt, ich denke es kann nicht schaden, eine Brücke zwischen den Lebenden und den Toten bereitzustellen. Ähnlich ist es ja auch wenn man mit Verstorbenem Kontakt aufnehmen will. Du hast den Kontakt schon…willst du ihn nicht mehr?

      • Für mich ist es nicht unerträglich, dass mein Dad mich begleitet und besucht. Ich finde es eher schön, dass er mir noch so nah ist. Es würde mir sehr fehlen, wenn er nicht mehr da wäre. Manchmal rede ich auch mit ihm, so als stünde er direkt vor mir und ich finde es schön, weil ich das Gefühl habe, dass mich jemand versteht.

        Manchmal führe ich auch in meinen Träumen Gespräche mit meinem Vater und auch mit meiner Familie (Mom, Schwester, Freund etc.) und wenn ich am nächsten Morgen aufwache, frage ich mich, ob dies nur ein Traum oder Realität war, weil diese Gespräche sehr real für mich sind.

        Besteht die Möglichkeit, dass ich mit Leuten auf geistiger Ebene miteinander kommuniziere? Am einfachsten scheint es mir nachts zu sein, wenn die betreffenden Personen schlafen.
        Mit meinem derzeitigen Freund ist es noch interessanter. Wir scheinen evtl. wirklich auf diese Art und Weise zu kommunizieren, denn er spricht aus, was ich denke. Und das passiert uns nicht nur einmal, es geschieht sehr oft. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich seine Antworten steuern kann, wenn ich ganz intensiv und fest im Geist wiederhole. Hört er mich, also meine Gedanken, wirklich oder ist dies nur Zufall?

      • …ob es nun Zufall ist oder nicht kann ich Dir nicht sagen, aber es scheint zwischen euch eine besondere Beziehung zu bestehen, eine, die sich auch auf feinstofflicher Ebene weiterentwickelt, ich weiß das hört sich jetzt doof an, aber ich denke einfach mal, es ist eine Art von jenen Beziehungen, die über den Tod hinaus halten werden und bei der der eine Partner dem anderen nach dessen Ableben schnell folgen wird. …das kann man oft genug bei Promineten nachlesen….

      • Das interessante an meinem neuen Freund ist, dass er mich sehr stark an meinen Dad erinnert. Ich kann nicht genau erklären warum, aber immer wenn ich bei ihm bin, fühle ich mich gut aufgehoben und geborgen. Dann sehe ich z. B. seine Armbehaarung – ja ich weiß, jeder Mann und jede Frau haben so etwas. Aber bei ihm habe ich das Gefühl, als seien es die Arme und Haare meines Dads über die ich streichle…
        Oder manchmal seine Gesten und sind sie noch so klein…
        Ich kann und möchte mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, ihn zu verlieren. Dann würde ich ein zweites Mal erleben wie mein Dad stirbt… ich glaube, das ertrage ich nicht noch einmal…

      • …das ist schon eine Liebeserklärung ;-)…man sagt ja nicht umsonst, eine Frau sucht sich meist einen Mann mit ähnlichen Attributen wie die des Vaters…. es sei denn man hat sehr negative Erfahrungen in der Kindheit gemacht. Dabei müssen Vater und Partner sich äußerlich nicht mal ähneln. Bei Männern ist es übrigens ähnlich. hast Du zum Beispiel gewusst, dass Deine Sonne im Horoskop Deinen Vater wiederspiegelt und Dein Mondzeichen etwas über Deine Mutter aussagt, als Frau wirst Du fühlen wie es Dein Modezeichner vorgibt, also bist Du als Beispiel ein Jungfraumond, dann hattest Du eine sehr reinliche, oft strenge und immer auf Deine Gesundheit bedachte Mutter, meist sehr überfordert. Daraus resultiert, dass Du mitfühlend, ordentlich und vorsichtig wirst. Du wirst vieles hinterfragen und auch beim Sex wirst du die jenigen sein, die am liebsten sofort nach dem Höhepunkt unter die Dusche rennt (ist jetzt ein wenig übertrieben) 😉

  7. Mir fällt gerade noch ein Buch ein, nachdem ich mir den Link zu „Master Key System“ angschaut habe. Das erinnert mich an das Buch „Herzmagneten“, welches ich im vergangenen Jahr gelesen hatte. Dort wurde erklärt, wie man seinen Weg bewusst oder unbewusst steuert. Ich fand dieses Buch sehr interessant.

    • …habe davon schon mal in einem Forum gelesen und werde mir bei amazon mal ein paar Meinungen dazu einholen. Aber wenn Du schreibst, es ist ähnlich wie das buch, welches ich damals bekommen habe, werde ich es mir nicht kaufen 😉

  8. Liebe Phoenics ich bin bin zwar nicht Martina aber ich könnt mir vorstellen dass ein Tagebuch gar nicht so verkehrt ist…..und wenns nur für Dich selber ist,weil es scheint ja ne ganze Menge zwischen HImmel und Erde zu geben,was Du schon erlebt hast.Vielleicht siehst Du beim niederschreiben ja auch in wieweit es sich entwickelt /verändert hat. Vieles fällt einem beim Schreiben ein,was man eigentlich schon lange vergessen hatte.LG Elke

    • Guten Abend Elke,

      ich danke dir, dass du mich in meiner Idee ein Tagebuch über meine Ereignisse zu schreiben bestärkst. Ich werde eines beginnen und bin schon selbst sehr gespannt, welche Erlebnisse ich darin wiederfinden werde und welche ihren Platz darin bekommen.
      Auch die Entwicklung wird sicher sehr interessant sein. Ich hoffe, dass ich mich an so viele Dinge wie möglich erinnere, damit ich auch nichts Wichtiges vergesse…

      Martina, führst du auch solch ein Tagebuch?

      • Ich habe soeben die erste Seite meines „Mystery“-Tagebuches vollgeschrieben 🙂
        War wirklich eine gute Idee von mir, dies letztendlich alles festzuhalten, so kann ich auch später noch nachlesen, was ich alles erlebt und gesehen habe…

      • Klasse, Du kannst es ja dann Dein „Buch der Schatten “ nennen, so auch der Titel meines Buches, in dem all meine Texte stehen, welche ich zu spirituellen Themen geschrieben habe und natürlich auch meine ganz geheimen Orakelmethoden, vor erst darf niemand darin lesen 😉

      • Buch der Schatten ist auch ein cooler Titel. Gefällt mir prima. Vielleicht benenne ich es doch noch um 🙂
        Ich habe schon ein „normales“ Tagebuch, welches ich seit Jahren akribisch führe und niemand außer mir lesen darf, aber dieses neue Tagebuch ist für mich etwas ganz besonderes!
        Darin stehen die Dinge, die ich sonst – abgesehen von euch und evtl. hin und wieder meiner Familie – niemandem erzählt habe…
        Die meisten Leute gruselt es bei diesen Erzählungen und Berichten, so dass man sich immer wie ein „Alien“ fühlt, weil sie es einfach nicht verstehen (wollen oder können). Leider…

      • danke ❤ naja wie du weisst kommen meine antworten und reaktionen aus dem bauch heraus 😉

        meinst du jetzt mich mit dem letzten satz martina ?

  9. Oh, das wäre wundervoll, wenn du mein Geburtshoroskop untersuchen würdest.

    Ich bin kein Wasserzeichen. Ich gehöre zu den Erdzeichen, bin merkwürdigerweise aber auf Erde alleginsch., was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Aber vielleicht hat das eine mit dem anderen

    • das thema hatten wir schon mal martina.auch viele meiner gedichte kamen mir im bett.nur leider hatte ich nie was zum aufschreiben neben mir.erinnerst du dich ? und damals sagtest du auch schin mal ich solle meine träume aufschreiben wenn ich sie noch weiss.ich werde mir morgen oder übermorgen ein heft raussuchen und es mir neben das bett lege….

      • ich vertraue dir,habe nur bisher meine träume als nicht soooo wichtig gesehen.ausser während meiner früheren beziehung.da haben sie mir auch schon vieles verraten…..
        sicher waren es phoenics und ich die die vom neuner blig abgebracht haben 😉 ich bin nun gleich weg und sage gute nacht und schlaf gut…..du auch phoenics

  10. Liebe Martina, Träume sind nicht Schäume, sie sind ein Fenster, doch nicht viele Menschen sind fähig, dahinter zu sehen. Es ist eine grosse Gabe und sollte auch als solche verstanden werden.
    LG, Renate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s