6 Kommentare zu “Don Kosaken Chor – Serge Jaroff – Eintonig Klingt Hell Das Glocklein

  1. Hallo Martina,

    ich kann die Reaktion Deiner Oma sehr gut verstehen, hat sie doch ihren Liebsten in der Gefangenschaft dieser Nationalität gewusst und welchen Leiden er ausgesetzt war. Ist ihr Mann aus der Gefangenschaft zurück gekehrt oder ist er darin umgekommen?

    Den Don Kosaken Chor habe ich Anfang der 70ger einmal live in Niedersachsen gehört und war von den Solisten begeistert.

    Ich wünsche Dir einen schönen Nikolaustag mit überlaufenden Stiefeln, verbunden mit einem

    g. l. G. Jochen!

    • Danke, Jochen, auch Dir im Nachhinein noch einen schönen Nikolaustag 😉

      Mein Opa ist aus der Gefangenschaft zurückgekehrt, aber er hatte schwere Verletzungen erlittent und ist, aus Russland zurückgekehrt, nie wieder so gewesen, wie er früher einmal war. Aus den Erzählungen meiner Mutter weiß ich noch, daß meine Oma sehr unter seinem Drangsal leiden musste, davor war er ein sehr liebenswerter Mann und Vater. Ich denke mal, er hatte einen schweren psychischen Schaden davon getragen. Trotzdem war er die Liebe ihres Lebens, sie hatten fünf gemeinsame Kinder und nach seinem Tod, 1959, hatsie weder wieder geheiratet noch Interesse an anderen Männern gezeigt. Ich habe ihn leider nicht mehr kennengelernt. Wenn meine „Omi“ bei Familienfeiern von ihm erzählte, dann nannte sie ihn immer liebevoll „der Papa“. Ich weiß sie hat sehr darunter gelitten, dass er so früh verstorben ist, besonders zu Weihnachten.
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Martina

      • Die Gefangenschaft in Russland hat bestimmt die meisten Heimkehrer verändert. Wenn ich nur an die Bilder denke, die ich aus diesen Straflagern gesehen habe, kriecht es mir kalt den Rücken herunter. Was haben diese Menschen (Frauen, Männer und Kinder) erleiden müssen!
        Er ist bestimmt erst Anfang der 50ger zurück gekommen? Auch wenn sie ihn durch die Gefangenschaft sehr verändert zurück bekam, konnte sie hoffentlich noch die letzten Jahre mit ihm in Einklang verbringen oder?

        G. l. G. Jochen

      • Hallo lieber Jochen. Ich freue mich, dass Du auf dieses Thema eingegangen bist, Du scheinst Dich für die Psyche der Menschen zu interessieren, ich auch…..Leider kann ich Dir nicht genau sagen, wann mein Opa aus dem Krieg zurückgekehrt ist, aber die 50er Jahre ist schon richtig. Ich habe ihn ja nicht mehr kennegelernt, er verstarb 1958 und ich wurde 1959 geboren.
        >Im Einklang mit ihm die letzten Jahre verbringen< ist nicht so ganz richtig, er hatte sich leider, bedingt durch seine Kriegserlebnisse und Gefangenschaft, zu einem Desput entwickelt. Ich weiss aber vom Hörensagen, dass es von seinen Kindern und seiner Ehefrau, also meiner Oma, billigend hingenommen wurde, denn damals gab es noch keine therapeutische Begleitung für ehem. Kriegsgefangene und ihm ging es ja auch seelig ziemlich schlecht. Ich denke einfach mal, die Liebe in dieser, meiner (Ursprungs)Familie war einfach sooo groß, dass man Vieles in Kauf genommen hatte, um ihm ein würdiges Leben und noch ein paar schöne Lebensjahre zu gewähren…hach, was für ein Satz.
        Ich danke Dir für Deinen Kommentar und wünsche Dir einen schönen zweiten Advent.
        LG Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s