11 Kommentare zu “„Mami, warum tut man uns so weh?“ Jugendamt im Zwielicht

  1. obwohl das Jugendamt auch keine leichte Arbeit hat und ganz wichtig für die Sicherheit der Kinder ist, gibt es auch dort Menschen,, die Fehler machen, ok, das dürfte nie passieren, aber Fehler sind menschlich, sind sie durch Nachlässigkeit oder Dummheit oder Faulheit entstanden, gehören diese Menschen sofort entlassen und notfalls auf die Anklagebank, schönen Sonntag, Klaus

    • Komisch das immer die Gesellschaft (sprich die Anderen) oder das Jugendamt Schuld daran haben. Hat mal einer genau überlegt, warum man ein Kind abgenommen bekommt…..
      Da gehört in Deutschland schon sehr viel dazu, dass es soweit kommt. Denn meist ist das Jugendamt unter Beschuß, wenn sie oft zu spät eingreifen. Das verzeiht einem die Gesellschaft dann auch wieder nicht.
      Die Mutter sollte sich mal wirklich genau fragen, warum ihre Freundin das getan hat. Meist geht hier es hier gar nicht um die Interessen des Kindes, sondern immer um die „armen“ Eltern ohne Kind.

      • Frank, da muss ich Ihnen vollkommen Recht geben, was Sie geschrieben haben. Habe auch selbst hier einen Kommentar darüber geschrieben.

  2. Ich sitze hier und koche vor Wut! Wenn man so etwas liest, dann könnte man doch jede Mutter verstehen, die Amok läuft. In was für einer Welt leben wir nur. Ich verstehe sie nicht mehr. Ach Martina, das alles ist so schlimm. Und ich verstehe nicht, wie man bei einem solchen Post auch noch ein „Gefällt mir“ drücken kann.

  3. …….mir fehlen eigentlich die worte……ich hoffe diese Mutter behält ihre Kraft und wird ihre Tochter irgendwann wieder in ein gemeinsames zuhause bringen dürfen

  4. An alle Personen, die diese Frau nicht persönlich kennen, kann ich nur sagen: Sie liegen mit Ihrem Mitleid für diese oben genannten Person falsch, sowie auch gegen die Anschuldigungen gegen das Jugendamt. Auch wenn ich nicht immer der gleichen Meinung bin bei Jugendämtern, wo die Kinder aus Familien gerissen werden, so bin ich jedoch bei diesem Bericht auf der Seite des Jugendamtes. Denn die oben genannte „Mutter“ ist keineswegs, eine Mutter, die „ihr“ Kind so liebt, wie sie es schreibt. Das Kind wurde ihr genommen, weil sie die Kleine regelmässig abgeschoben hat zu fremden Personen und dann lieber mit „ihren“ sogenannten Freunden 72 Stunden um die Häuser zog, ihr Handy abstellte, um nicht gestört zu werden. Die besagte Freundin war es nicht, welches das Jugendamt informierte, sondern das Kinderkrankenhaus, weil die Kleine was verschluckt hatte und man die Mutter 3 Tage nicht erreichen konnte. Ebenso schreibt sie schlecht über den Kindesvater, wobei sie zur Veröffentlichung des Beitrages bereits wieder mit ihm zusammen war, mittlerweile auch mit diesem verheiratet ist und auch noch ein zweites Kind von ihm erwartet.
    Ok, jeder hat ein Recht auf Äusserungen, aber so eine Lüge, wie es von dieser Frau beschrieben wird, kann ich nicht zustimmen und diese bekommt auch kein Mitleid von mir. Wenn der Kindesvater diesen Bericht vor der Hochzeit hätte lesen können, wären die bestimmt nicht jetzt verheiratet.
    Es gibt einige Leute, die selbst miterlebt haben, wie schlecht diese Mutter dieses Kind behandelt hat und auch dazu stehen.
    Desweiteren sollte man auch andere Meinungen einholen, um dann über den oben genannten Bericht zu Urteilen. Bezug: Familiengericht Limburg-Weilburg.

    • Ich habe diese Kommentare erstmal freigeschaltet, auch wenn ich mir nicht wirklich sicher bin, ob dieser Beitrag überhaupt noch gewichtig ist. Ich werde selber nachforschen und weiß auch schon wo. Sollte sich die Geschichte so zugetragen haben, wie sie nun in den Kommentaren geschildert wurde, dann ist auf jeden Fall die Quelle, der ich diesen Beitrag entnommen habe, zur Rechenschaft zu ziehen wegen Verbreitung falscher Tatsachen.
      Ich werde dieses Posting heute Abend auf privat stellen, weil ich ich nicht möchte, dass Aussenstehende über diese Geschichte diskutieren, solange keine Klarstellung erfolgt ist.

    • Ja das ist alles sehr bedauerlich, dass der Artikel die Mutter so bemitleidenswert darstellt, obwohl des nicht stimmt. Die Wahrheit sieht anders aus. Besonders wenn man sein zweites Kind abgeben musste. Jugendämter sind nicht immer perfekt mit ihren Ausführungen und Ansichten und nicht immer reaktionsschnell, aber es wird schon driftige Gründe für die Wegnahme haben. Gerade wenn das zweite Kind auch weg kommt. Also mal nachdenken und nicht Dinge kommentieren, die nicht wahrheitsgemäß sind.

      • Dieser Bericht entspricht den Tatsachen. Ich habe mich eingehend bei Behörden und Ämtern erkundigt und bin auch aktuell auf dem neuesten Stand. Sie können selbstverständlich gerne Ihre Meinung in einem Kommentar äußern, der Artikel jedoch bleibt weiterhin bestehen, bis ich etwas beweisbar Gegenteiliges von meiner Kontaktperson erfahren habe. Gerne kann ich ihre Mailadresse an die zuständige Behörde weiterleiten und den Beamten bitten, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Das Gleiche gilt natürlich auch für vorherige Kommentatoren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s