10 Kommentare zu “Wachsamkeit

  1. Zitat:
    „Finde den Mittelweg: geh mit der Masse, die zweifelt und wachsam ist. Die anderen verbringen zwar auch gute Taten, aber auf eine Weise, die andere wahnsinnig macht.“

    Das ist gut und vor allem im zweiten Satz wird durchaus beinahe schon ein Phänomen deutlich, was anderseits so einige wahnsinnig machen kann.

    „Gute“ Taten sind wahrlich auch nicht immer selbstlos und dass, was sie scheine und dienen zum Teil einem, nicht selbstlosen Zweck, nach dem Motto einer erwünschten Selbstdarstellung:“Sehen und gesehen werden“. Wenn jenem Klientel „die Felle davon schwimmen“, dann fällt nicht selten die „geschönte Fassade“.

    In Bezug auf den ersten Satz, dann meine ich für mich gesehen allerdings: „Orientiere dich an denen, die zweifeln und versuchen, wachsam zu sein, anstelle dich der Masse anzuschließen“.

    Alles Gute.

  2. Das Wort „Masse“ habe ich absichtlich übernommen, es soll ja den Mittelweg darstellen, also von jedem etwas (kombiniert aus der „Masse“ und „wachsam sein“ Danke für deinen Kommentar.

  3. Danke.👍 Es ist ja auch Dein Text. Nur habe ich meine Interpretation geschildert, aber ich weiß ja nun um Deine Sicht der Interpretation. 👍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s